Bistumshaushalt 2016

Seelsorge

Pastorale Aufgaben der Kirche vor Ort

Der Bistumshaushalt 2016 stellt die Seelsorge an den Menschen an die erste Stelle. Hohe Priorität hat hierbei die Pfarrseelsorge. Ein großer Teil der Einnahmen fließt daher den 304 Kirchengemeinden des Bistums zu. Als Schlüsselzuweisungen werden den Kirchengemeinden insgesamt 17,4 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 


Hierin sind allein für die Kindertagesstätten Kostenzuschüsse in Höhe von 6,5 Millionen Euro enthalten. „Kindertagesstätten sind wichtige pastorale Orte für das Bistum Fulda, denn hier wird aus dem Geist des Evangeliums für Kinder und Eltern ein wichtiger Dienst geleistet“, betont Generalvikar Prof. Stanke. Deshalb habe das Bistum für 2016 die Kindergartenzuschüsse an seine Kirchengemeinden um über zehn Prozent gegenüber dem laufenden Jahr erhöht. 


Für die Kirchengemeinden werden insgesamt 46,8 Millionen Euro aufgewandt. Über die Hälfte der Kirchensteuereinnahmen fließen also den Kirchengemeinden zu, damit sie ihre vielfältigen pastoralen Aufgaben erfüllen können. Rechnet man die Ausgaben für besondere Seelsorgsbereiche – darunter z. B. die Jugendseelsorge mit 1,65 Millionen Euro und die Krankenseelsorge mit 2,13 Millionen Euro – hinzu, fließen insgesamt 53,67 Millionen Euro in Kirchengemeinden und Seelsorge.

Seelsorge - Aufwendungen in % in Mio. €
Allgemeine Seelsorge 3,02% 1,64
Kirchengemeinden 86,28% 46,91
Ordensgemeinschaften 0,35% 0,19
Jugendseelsorge 3,03% 1,65
Erwachsenenseelsorge 0,83% 0,45
Seelsorge f. Katholiken anderer Muttersprachen 1,95% 1,06
Kranken- und Behindertenseelsorge 3,92% 2,13
Sonstige Kathegorialseelsorge 0,63% 0,34

100,00% 54,37

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda